10 Tipps vom Hautarzt Zürich für schöne Haut im Winter

10 Tipps vom Hautarzt Zürich für schöne Haut im Winter

0 Comments
hautarzt-zurich

Viele der Patienten vom Hautarzt Zürich leiden besonders im Winter unter trockener Haut. Nicht immer fällt es leicht, der Haut die richtige Pflege zu geben. Um sie dennoch zum Strahlen zu bringen verrät der Hautarzt Zürich 10 Tipps für eine gesunde und schöne Haut im Winter.

1. Mehr Feuchtigkeit!

Jeder hat eine Lieblings-Creme zu Hause, die der Haut perfekt Feuchtigkeit spendet. Manchmal allerdings hilft die Creme im Frühling und Sommer perfekt – doch im Winter scheint sie ihren Zauber zu verlieren.

Was hilft, ist auf Feuchtigkeitsmittel zurückzugreifen, die auf Öl-Basis hergestellt wurden. Denn im Gegensatz zu wasserbasierten Cremes gibt die zarte Ölschicht einen schützenden Layer auf die Haut. Geeignet sind vor allem Öle (eher als Cremes oder Lotions).

2. Sonnencreme – auch für den Winter

Vor allem wer im Winter lange draussen bleiben möchte sollte unbedingt Sonnencreme verwenden. Der Hautarzt Zürich rät allen, auch im Winter die Sonnencreme bereits 20-30 Minuten vor dem Verlassen des Hauses aufzutragen.

3. Haut ist mehr als nur das Gesicht – Hände nicht vergessen

Die Haut auf der Hand ist dünner als an den meisten anderen Stellen des Körpers. Zudem besitzt die Haut an den Händen weniger Talgdrüsen. Das heisst, dass es für die Haut schwieriger ist, die Feuchtigkeit zu speichern. Das trifft vor allem dann zu, wenn die Temperaturen und die Luftfeuchtigkeit niedrig sind. Die Folge: Die Haut reisst und beginnt zu jucken.

Was Sie dagegen tun können: Warme Handschuhe sind ein erster, aber guter Schritt für die Schonung der Hände.

4. Nasse Kleidung vermeiden

Nasse Kleidung ist nicht nur unangenehm. Sie führt auch dazu, dass wir uns schneller erkälten und wirkt sich auch negativ auf die Haut aus. Seien es nun nasse Handschuhe oder Socken: Sie irritieren die Haut und führen zu juckender und rissiger Haut.

5. Das Wohnungsinterieur spielt mit

Was viele nicht bedenken: Zentralheizungen und kleine Heizöfen trocknen die Luft nicht nur aus, sondern verbreiten sie auch im ganzen Haus. Da wir im Winter viel Zeit in Innenräumen verbringen ist es wichtig auch hier für die richtigen Bedingungen zu sorgen, so der Hautarzt Zürich.

Entsprechend können Luftbefeuchter dabei helfen, mehr Feuchtigkeit in der Luft aufzunehmen und dadurch die Haut vor dem Austrocknen zu schützen. Perfekt angebracht verschönern sie so nicht nur die Haut, sondern auch gleich noch die Wohnung.

6. Feuchtigkeit für den Körper heisst auch Feuchtigkeit für die Haut

1000 Mal gehört: Viel Wasser zu trinken hilft für ein gesundes und frisches Leben. Der Effekt zwischen viel Wasser und einer jungen Haut mag zwar nicht direkt erkennbar sein, doch wirkt sich ein gesunder Lebensstil am Ende auch auf das Erscheinungsbild der Haut aus.

7. Den Füssen Aufmerksamkeit schenken

Kalte Füsse kennt jeder, besonders im Winter. Warme Schuhe helfen dagegen am besten. Doch auch an den Winter angepasste Fusspflege tut sein Gutes. Hornhaut beispielsweise hindert das Einwirken der Cremes in die Haut. Sie regelmässig zu entfernen ist somit wichtig, damit fusspflegende Cremes überhaupt wirken können.

8. Das richtige Winter-Peeling

Peelings wirken unterschiedlich tief. Gerade im Winter, wenn die Haut schneller gereizt ist, sollte somit auf stärkere Peelings verzichtet werden. Stattdessen eignen sich beispielsweise reinigende Milchmasken.

9. Ein warmes oder heisses Bad?

Definitiv ein warmes! Denn die Hitze eines zu stark temperierten Wassers schädigt die Haut, wodurch sie an Feuchtigkeit verliert.

10. Beim Hautarzt Zürich Spezialisten aufsuchen

Wenn alles nichts hilft und Ihre Haut trotz der besten Pflege juckt, rissig wird, oder weitere Hautstörungen auftreten, können Ihnen die Spezialisten beim Hautarzt Zürich weiterhelfen. So bleibt noch genug Zeit, um dem Winter mit einer strahlenden Haut zu begegnen.