Hautdoktor – Laser Haarentfernung in Zürich

0 Comments
Haarentfernung

Laser Haarentfernung in Zürich – worauf achten?

Für die dauerhaft glatte, haarlose Haut bietet die Laser Haarentfernung Zürich der Dr.med.D.Fuchs & Partners AG (Haut- und Laserzentrum an der Limnat) eine Lösung. Wer als Frau oder auch Mann das ständige Rasieren, Zupfen, Wachsen und Epilieren leid ist, kann auf die IPL-Technik setzen. Damit verschwindet die störende Körperbehaarung vollständig oder zumindest für sehr lange Zeit. Was ist dabei zu beachten?

Die wichtigsten Fakten zur Laser Haarentfernung Zürich

Wichtig zu wissen: Das innovative Verfahren, das im Laserzentrum von Dr.med.D.Fuchs zum Einsatz kommt, packt das Problem an der Wurzel, und zwar im wahrsten Sinne des Wortes – nämlich an der Haarwurzel. IPL heisst “Intense Pulsed Light”, es handelt sich um ganz spezielle Laserimpulse. Die Haarentfernung ist an den Beinen und Armen, am Kinn und in der Achselhöhle, am Rücken und am Dekolleté möglich – weitere Körperareale nicht ausgeschlossen. Diese genannten Bereiche lassen allerdings AnwenderInnen am häufigsten behandeln. IPL setzt frühere Laserbehandlungen fort, jedoch auf eine effizientere Weise. Mit der konventionellen Laser-Methode musste nämlich jedes einzelne Haar verödet werden, doch IPL schafft mehrere Haare und Wurzeln gleichzeitig. Das gepulste Laserlicht wird in punktuelle Wärme umgewandelt, wobei die Methode nahezu schmerzfrei ist. Durch den Einsatz mehrerer Licht-Spektren kann eine grössere Fläche tiefer behandelt werden. Eine Blitzlampe verödet die Haarwurzeln, nach drei bis maximal 20 Tagen fallen an den behandelten Stellen die Haare aus. IPL funktioniert in der Wachstumsphase von Haaren. Es befinden sich auf unserem Kopf und Körper immer nur 20 – 30 % aller Haare im Wachstum, daher muss die Behandlung wiederholt werden. Wichtig zu wissen ist daher:

  • Die IPL-Methode ermöglicht wirklich die dauerhafte Haarreduzierung.
  • Es sind mehrere Behandlungen erforderlich – abhängig vom Hauttyp, der Haarfarbe und dem Hautareal.
  • IPL wirkt wie jede Epilation mit Laser auf dunklere Haare mit ausreichendem Melaninanteil, der direkt auf das Licht reagiert. Weisse Haare und Flaum lassen sich damit nicht dauerhaft entfernen.
  • Das passende Behandlungsprogramm muss individuell auf einzelne Patienten zugeschnitten werden.
  • Es sind zwischen vier bis sechs, in selteneren Fällen auch acht Sitzungen erforderlich.
  • Zwischen zwei Sitzungen vergehen zwei bis vier Wochen.

Unter diesen Prämissen ist ein optimales bis maximales Behandlungsresultat zu erwarten.

Der Behandlungsablauf mit der IPL-Methode

Während der Behandlung bei Dr.med.D.Fuchs werden kontrollierte Laserimpulse verschiedener Frequenzen auf die Haarfollikel unter der Hautoberfläche geschickt. Die Follikel absorbieren das gepulste Laserlicht selektiv. Der Laser erhitzt den Follikel und das entstehende Haar, während das umliegende Gewebe kaum erhitzt und keinesfalls geschädigt wird. Im Follikel zerstört der Laser das Wachstumspotenzial für neue Haare. Damit ist die dauerhafte Haarentfernung möglich. Der Wellenlängenbereich des Lasers liegt zwischen 380 bis 1.400 Nanometer, ein Blitz dauert 20 bis 100 Millisekunden, er setzt eine Energie von fünf bis 30 Joule/cm² frei. Die Behandlung beginnt mit dem Schneiden der Haare sehr dicht über der Hautoberfläche. Die Patienten erhalten eine dunkle Brille, die vor dem Lichtblitz schützt. Auf die Behandlungsstellen wird ein kühlendes Gel aufgetragen, dann setzt die behandelnde Person (Arzt, Schwester, Kosmetikerin) das IPL-Handstück auf die Haut auf. Jetzt können die Lichtimpulse den unerwünschten Haarwuchs angreifen. Die meisten IPL-epilierten Haare lösen sich gleich ab, sie bleiben im Gel und werden mit diesem abgewischt. Jedoch veröden einige der Haare auch erst im Verlaufe der nächsten drei bis 20 Tage. Die Behandlung ist nicht schmerzhaft, wenngleich die behandelte Person bei jedem abgegebenen Lichtpuls so etwas wie einen leichten Pieks fühlt. Dieser ist aber so schwach, dass nicht einmal eine lokale Betäubung erforderlich ist. Im Prinzip vertragen alle Patienten die Behandlung vollkommen problemlos.

Gibt es Nebenwirkungen durch die IPL-Methode?

Nebenwirkungen sind äusserst selten. Zwar können leichte Rötungen und auch kleine lokale Schwellungen auftreten, doch das sind im Grunde keine Nebenwirkungen, sondern vorübergehende Erscheinungen. Sie verschwinden nach wenigen Stunden. In ganz seltenen Fällen traten bei einzelnen Personen Bläschen auf, diese heilten aber schnell wieder ab. Möglicherweise kann die Haut zunächst etwas heller oder dunkler werden, doch nach wenigen Wochen hat sie wieder ihren ursprünglichen Teint. Eventuelle Komplikationen lassen sich durch aufgetragenen Lichtschutz und das anschliessende Meiden von direkter Sonnenbestrahlung lindern. Die KlientInnen können sofort nach der Behandlung wieder alle regulären Tätigkeiten aufnehmen.

Vorteile der Laser Haarentfernung Zürich

Vorteile sind die nahezu schmerzlose Behandlung, der dauerhafte Effekt und die im Grunde unbegrenzten Anwendungsmöglichkeiten (bis auf sehr helle Haare und weissen Flaum). Einmal verödete Haarfollikel regenerieren sich nicht mehr, das Haar wächst daher nicht mehr nach. Es gibt allenfalls einige Dinge zu beachten. Menschen mit dunkler Haut sollten vorab nachfragen, inwieweit die Methode für sie geeignet ist. Die Haare heben sich manchmal farblich nicht genügend von der dunklen Haut ab, es bestünde unter Umständen die Gefahr von Hautschäden. Hierzu beraten wir Sie natürlich ausführlich im Vorfeld einer Behandlung bei der Dr.med.D.Fuchs & Partners AG.

Comments are closed.