Wie eine Laserbehandlung Ihre Haut verschönert

0 Comments
Wie eine Laserbehandlung Ihre Haut verschönert

Eine Laserbehandlung birgt viele Vorteile. Jeder kann diese nutzen, egal ob aus medizinisch-therapeutischen oder aus ästhetischen Gründen. Ungeachtet dessen, was mit einer Laserbehandlung bezweckt wird, basieren die Behandlungen alle auf derselben Technologie. Fragt man sich nur, wie Laser es schaffen, so viele und verschiedene Beschwerden zu lindern. Dieser Frage auf der Spur, können Sie hier erfahren, wie Laser funktionieren und wie man sie sich zunutze machen kann. Mit dem erlangten Wissen können Sie dann verstehen, weshalb Laserbehandlungen einen anhaltenden Boom erfahren.

Funktionsweise von Lasern einfach erklärt

Laser (Light Amplification by Stimulated Emission of Radiation) gehören zu den neueren Entwicklungen und werden in vielen Teildisziplinen verwendet. Die dahinterstehende Technologie unterscheidet sich dabei nicht. Lediglich die spezifischen Einstellungen sind ausschlaggebend für die Bearbeitung und Behandlung bestimmter Materialien und Gewebe.

Die Funktionsweise von Lasern wird hier nur so oberflächlich angesprochen, dass es für jeden verständlich ist. Das heisst: Technik-Laien aufgepasst!
Mit Hilfe von einem Lasermedium, wie Gas, Kristall oder Flüssigkeit, können Laser in verschiedenen Farben und Wellenlängen Strahlung erzeugen. Es handelt sich bei Lasern um besonders energiereiche und gebündelte Lichtstrahlen.

Diese werden im Rahmen der Laserbehandlung ganz bewusst auf eine bestimmte Stelle der Haut gerichtet. Somit können sie ihre volle Wirkung entfalten und es werden nachhaltige Ergebnisse erzielt. Je nachdem, was behandelt werden soll, muss der Laser und die Wellenlänge angepasst werden.

Dazu werden elektromagnetische Wellen erzeugt, welche sich durch folgende Faktoren auszeichnen:

• Hohe Intensität der Strahlung
• Oft weisen die Wellen einen sehr engen Frequenzbereich aus
• Der Strahl kann scharf gebündelt werden
• Eine grosse Kohärenzlänge
• In einem sehr weiten Frequenzbereich sind intensive und kurze Strahlpulse möglich, die in exakter Wiederholungsfrequenz ausgestrahlt werden können

Wie diese Funktionen in der Medizin genutzt werden können, ist folgend ausgeführt

Möglichkeiten und Vorteile einer Laserbehandlung in der Dermatologie

In der Medizin kommen Laser in vielen Fachdisziplinen zum Einsatz. Beispielsweise kann mit Lasern der Blutstrom gemessen werden. In der Chirurgie lässt sich der Laser als Skalpell einsetzen, mit welchem sehr präzise gearbeitet werden kann und in der Augenheilkunde kann mit dieser Technologie unter anderem die Netzhaut behandelt werden. Laserbehandlungen gibt es in eigentlich allen medizinischen Einsatzgebieten, miteingenommen der Dermatologie.

Je nachdem, an welcher Stelle die Haut behandelt werden soll, muss der Laser und die Wellenlänge angepasst werden. Die Wahl wird durch die Stelle, welche behandelt werden soll, durch die Dicke der oberen Hautschichten und durch die Farbe und somit die Wärmeleitfähigkeit bestimmt.

Zudem ist die Absicht des Eingriffes entscheidend für die getroffenen Einstellungen. Bei folgenden Hautstörungen kann eine Laserbehandlung in Anspruch genommen werden:

Hauttumore mit einer Lasertherapie therapieren

Gutartige Hauttumore können mit einer Lasertherapie behandelt werden. Dabei wird die betroffene Haut mit dem Laser schichtweise abgetragen.

Melasma mit dem Laser behandeln

Melasmen sind Pigmentstörungen der Haut, welche auf eine erhöhte Produktion von Melanin zurückzuführen sind. Diese Flecken können mit einer Laserbehandlung schonend behandelt werden.

Gefässtherapie bei Couperose und Besenreisser

Bei Gefässlasern wird blau-grünes Licht verwendet, welches rote Spektren selektiv zerstören kann. Die abgestorbenen Zellen werden vom Körper abtransportiert und Reparaturprozesse angestossen.

Narbenbehandlung und Laser Peeling für eine glatte Haut

Mittels ausgestrahltem Infrarotlicht wird Wasser in der Haut erwärmt und verdampft, was eine Verjüngung der Haut zur Folge hat. Narben können, ähnlich der Gefässtherapie behandelt werden, um die Röte zu reduzieren oder um die Produktion von neuem Kollagen im Narbengewebe anzuregen. Egal, welche Hautstörung Sie mit einer Laserbehandlung therapieren möchten. Meiden Sie in jedem Fall mehrere Wochen vor und nach der Therapie direkte Sonneneinstrahlung. Welche Medikamente Sie neben der Behandlung einnehmen dürfen, müssen im Voraus mit Ihrem Arzt abgeklärt werden. Melden Sie sich noch heute bei Ihrem Hautdoktor, um alles rund um eine Laserbehandlung zu erfahren.

Die Laserbehandlung wird unterschiedlich eingesetzt

Nicht nur aus kosmetischen Gründen entscheiden sich immer mehr Menschen für eine Laserbehandlung, auch aus medizinischer Sicht ist diese Behandlung durchaus empfehlenswert. Die gebündelten Laserstrahlen geben ihre Energie an die betroffene Stelle ab und können dort ihre komplette Wirkung entfalten. Dabei gibt es vier verschiedene Verfahren, die sich in der Praxis bewährt haben. Neben der Laserablation, kommen auch die Laserkoagulation, die Laserepilation und die Laserphototherapie zum Einsatz. Doch worin unterscheiden sich diese Verfahren?

Die Laserablation

Bei dieser Laserbehandlung wird das Gewebe abgetragen. Der Strahl wird auf die entsprechende Stelle gerichtet und das energiereiche Licht wird durch die obersten Zellschichten aufgenommen. Das Gewebe verdampft. Mit dieser Methode lassen sich nicht nur Narben weglasern, auch gegen Warzen wird effektiv vorgegangen.

Die Laserkoagulation

Ursprünglich stammt diese Laserbehandlung aus der Augenheilkunde. Das Gewebe der Netz- und Hornhaut wird durch die Laserstrahlen erhitzt. Die Zellen werden dadurch zerstört und das Gewebe stirbt ab. Dafür zeichnen sich Fresszellen verantwortlich, die zudem für die Wundheilung sorgen.

Die Laserepilation

Natürlich können auch Haare dafür sorgen, dass sich der Mensch in seiner Haut nicht mehr wohlfühlt. Gerade Frauen stören sich an den lästigen Haaren und möchten diese gerne dauerhaft entfernen. Durch eine Laserbehandlung lässt sich dieses Ziel erreichen. Die Laserepilation ist dafür das richtige Verfahren. Die Haarwurzel wird durch den Laserstrahl erhitzt.

Zugleich erhitzt sich auch die Stammzelle des Haarwulstes. Für dieses Verfahren wird in den meisten Fällen ein Infrarotlaser verwendet. Dieser dringt bis zu einer Tiefe von fünf Millimetern in die Haut ein. Die haarbildenden Zellen werden erhitzt und dadurch auf Dauer verödet. Durch diese Verödung können die Haare nicht mehr nachwachsen und die Haut ist strahlend glatt.

Die Laserphototherapie

Wer unter der Weissfleckenkrankheit oder einer Schuppenflechte leidet, der sollte ebenfalls eine Laserbehandlung in Erwägung ziehen. Gerade die Laserphototherapie liefert hier erstklassige Ergebnisse. So werden UVB-Wellen über den Excimer-Laser abgegeben. Die Strahlen sind hochdosiert und die betroffenen Stellen werden gezielt behandelt. Der Strahl ist punktgenau und es wird sichergestellt, dass die angrenzenden gesunden Hautareale nicht beschädigt werden.

Durch eine Laserbehandlung unerwünschte Tattoos entfernen

Auch Tattoos können durch eine Laserbehandlung entfernt werden. Der behandelnde Arzt erfasst vor dem Eingriff den Gesundheitszustand des Patienten und begutachtet das Tattoo. Bei der Behandlung selbst wird die Tätowierung zunächst einmal desinfiziert und gekühlt. Bereits nach wenigen Minuten ist die Laserbehandlung abgeschlossen.

Die genaue Zeit des Eingriffs hängt von der Grösse des Tattoos ab. Im Anschluss erfolgt eine professionelle Versorgung der Haut. Immer wieder muss die Haut nach dem Eingriff mit speziellen Pflegeprodukten versorgt werden. Nach wenigen Wochen ist der Vorgang abgeschlossen und die Haut zeigt sich wieder von ihrer besten Seite.

Vielfältige Anwendungsgebiete

Die Behandlung mittels Laser ist unglaublich vielseitig und wird in den unterschiedlichsten Situationen eingesetzt. So können zum Beispiel Falten effektiv bekämpft werden. Die Haut wird gestrafft und die Patienten dürfen sich über ein jugendliches Erscheinungsbild freuen. Auch gegen unerwünschten Haarwuchs geht die Laserbehandlung vor.

Wer Tattoos entfernen lassen möchte, der sollte sich ebenfalls dafür entscheiden. Viele Patienten leiden unter kleinen Gefässen, die oberflächlich erweitert sind. Durch die Behandlung mittels Laser werden diese Gefässe beseitigt. Zum Ärgernis werden häufig auch Hautrötungen, Muttermale und Narben. Durch die Laserstrahlen kann dagegen vorgegangen werden.

Es ist auf jeden Fall zu empfehlen, diese Eingriffe nur von absoluten Experten in diesem Bereich durchführen zu lassen. Zudem sollten Sie aufkommende Fragen ohne Hemmungen stellen. So werden Sie optimal über den Eingriff aufgeklärt.

Comments are closed.