Vampire Facial – Hier erfahren Sie alles über die Eigenbluttherapie!

0 Comments
Vampire Facial - Hier erfahren Sie alles über die Eigenbluttherapie!

Vampire Facial: Die Eigenbluttherapie für jugendliche Haut

Beim Vampire Facial, auch Vampir-Lifting genannt, handelt es sich um ein sehr wirksames Anti-Aging Verfahren. Wir stellen Ihnen die Methode ausführlich vor und erklären genau, wie sie funktioniert. Ausserdem machen wir Sie mit prominenten Anhängern dieser Eigenblutbehandlung vertraut und erläutern die verschiedenen Vorteile des Verfahrens.

Vampir-Lifting: Was hat es mit der Eigenbluttherapie auf sich

Wer sich dauerhaft eine jugendlich frische und straffe Gesichtshaut wünscht, der hat sich bestimmt schon mit verschiedenen Cremes, mit Botox und Hyaluronsäure oder mit operativen Verfahren zur Hautstraffung beschäftigt. Während die einen Methoden nur wenig bringen und die anderen sehr aufwendig sind, gibt es seit einiger Zeit mit dem sogenannten Vampir-Lifting ein weiteres Verfahren, das sich durch seine Einfachheit auf der einen und seine gute Wirksamkeit auf der anderen Seite auszeichnet.

Rein medizinisch wird das Vampire Facial übrigens als PRP-Therapie bezeichnet. Die Abkürzung PRP steht dabei für „Platelet Rich Plasma“. Übersetzt bedeutet dies so viel wie thrombozytenreiches Plasma. Und genau darum geht es bei der Methode auch. Wir werden uns im nächsten Abschnitt näher anschauen, wie die Behandlung genau abläuft und zu welchen konkreten Ergebnissen sie führt.

So läuft das Vampire Facial im Detail ab

Zunächst einmal muss man sagen, dass sich das Vampir-Lifting ganz problemlos ambulant durchführen lässt. Ein stationärer Aufenthalt in einer Klinik ist hierbei nicht erforderlich. Alles beginnt mit einer kleinen Blutabnahme. Hierbei sprechen wir tatsächlich von einer sehr geringen Blutmenge von höchstens 20 ml.

Im nächsten Schritt folgt nun die Aufbereitung des entnommenen Blutes. Hierbei kommt zum einen die Zentrifuge zum Einsatz. Durch schnelle Drehbewegungen trennt sie Plasma und Blutplättchen (Thrombozyten) von den übrigen Blutbestandteilen. Zum anderen werden Plasma und Thrombozyten mit Aminosäuren und Vitaminen angereichert, um die Wirkung des Vampire Facial zu steigern.

In der Zwischenzeit wird nun die Gesichtshaut mit einer speziellen Anästhesiecreme leicht betäubt. Dies sorgt dafür, dass die eigentliche Behandlung keine Schmerzen erzeugt. Es gibt unterschiedliche Methoden, um das aufbereitete Eigenblut nun unter die Haut zu bringen. Einige Ärzte arbeiten hier mit einer Spritze und führen dazu viele feine Einstiche durch. Andere bevorzugen den sogenannten Dermapen, eine Art Stempel mit Nadel, der mit dem Plasma gefüllt wird.

Auch der Einsatz mit einem Dermaroller ist möglich. Hierbei wird die Haut zunächst mit einer kleinen Walze behandelt, die mit feinen Nadeln besetzt ist. Anschliessend wird nun das Plasma mechanisch in die Haut eingearbeitet.

Unmittelbar nach der Behandlung zeigt sich die Haut zunächst leicht gerötet. Jetzt helfen spezielle Eismasken, die das Gesicht kühlen und auf diese Weise Schwellungen und Blutergüssen vorbeugen. Der Behandlungsraum kann jetzt sofort verlassen werden, ohne dass weitere Vorkehrungen getroffen oder Ruhezeiten eingehalten werden müssen. Die Behandlung belastet damit also nicht viel stärker, als es bei einem normalen Besuch im Kosmetikstudio der Fall ist.

Die Wirksamkeit der PRP-Therapie hat ganz konkrete Ursachen

Die eigentliche Wirkung der Therapie setzt nach wenigen Wochen ein. Die Haut erscheint jetzt zunehmend jünger, straffer und strahlender. Auch ein besonders rosiger Teint und ein insgesamt frischer und gesunder Hautton zeichnen die Methode aus. In letzter Zeit ist bekannt geworden, dass sich zum Beispiel Prominente wie Bar Refaeli oder Kim Kardashian auf diese Weise behandeln lassen. Beide hatten in den sozialen Netzen Fotos gepostet, die unmittelbar nach der Therapie aufgenommen worden waren.

Der eigentliche Effekt der Therapie auf Basis von aufbereitetem Eigenblut ist auf die im Blut enthaltenen Wachstumbestandteile und die allgemein zellerneuernde Wirkung zurückzuführen. Angewandt wird die Methode vor allem im Gesicht, aber auch am Hals oder im Dekolleté. Ein gutes Alter, um mit dem Vampir-Lifting zu beginnen ist die Zeit zwischen Mitte 30 und Anfang 40. Die Wirkung hält dabei bis zu 18 Monate an. Jährliche Wiederholungen verstärken den Effekt und die Wirksamkeit.

Die Vorteile des Vampir-Lifting in der Übersicht

Schauen wir uns abschliessend die entscheidenden Vorteile des Vampire Facial an, um einen Gesamteindruck zu erhalten. Einer der entscheidenden Vorzüge besteht darin, dass es nicht zu Unverträglichkeiten, Allergien oder Abstossungsreaktionen kommen kann, da ja ausschliesslich mit körpereigenen Stoffen gearbeitet wird. Die Therapie ist sehr einfach und kostet nur wenig Zeit. Entsprechend überschaubar sind daher auch die anfallenden Kosten.

Fältchen werden deutlich geglättet und insgesamt erhöht sich die Spannkraft der Haut. Sie wirkt frischer und rosiger und erhält einen strahlenden Glanz. Das Ergebnis wirkt dabei insgesamt völlig natürlich und in keiner Weise übertrieben. Auf diese Weise erhält man eine jugendliche Ausstrahlung, die weit entfernt von der mitunter maskenartigen Wirkung übertriebener Botox-Anwendungen ist. Von Vorteil ist natürlich auch die sehr geringe Genesungszeit. Kleinere Schwellungen oder Blutergüsse, die in einigen Fällen an den Einstichstellen entstehen können, fallen nicht sonderlich ins Gewicht und verschwinden innerhalb von wenigen Tagen vollständig.

Comments are closed.