Mit fraktionierter Radiofrequenz zum jungen Aussehen gelangen

0 Comments
Radiofrequenz

Jüngeres Aussehen mit fraktionierter Radiofrequenz

Modernste kosmetische Verfahren kombinieren Radiofrequenz-Therapien mit Micro-Needling: Das Radiofrequenz-Microneedling zeigt exzellente Ergebnisse dank der vereinten Vorteile!

Microneedling: Collagen-Induction-Therapy

Microneedling punktiert die Haut zunächst an vielen winzigen Stellen. Dazu dient ein manuelles Rollgerät mit besonders dünnen Nadeln oder ein automatisches System. Abhängig von Hautregion und Behandlungsziel wirken Nadeln diverser Länge zwischen 0,25 bis 2 mm. Danach stimulieren freigesetzte Botenstoffe die Bildung von Elastin und Kollagen.

Diese Therapie mit vom Körper eingeführten Kollagen (collagen induction therapy – CIT) glättet und strafft die nun elastischere Haut: Aknenarben sowie Falten oder Dehnungsstreifen erscheinen auf Dauer deutlich schwächer.

Die unverletzte Oberhaut erholt sich binnen weniger Tage – Narben oder Überpigmentierung wie etwa nach intensiven chemischen Peelings entfallen. CIT eignet sich somit auch für hellere Hautfarben und zudem für alle Hauttypen.

CIT dient in zahlreichen Effekten und Problemsituationen:

– Verjüngung der Haut
– erhöhte Elastizität und Straffheit der Haut
– reduzierte Falten
– stark gemilderte Narben (Unfall, Akne, eingefallen usw.)
– gemilderte Dehnungsstreifen
– fettiges oder grobporiges Hautbild
– homogenes Hautbild mit weniger Flecken
– verstärkter Haarwuchs auf dem Kopf

Microneedling: Ablauf einer Behandlung

Nach Desinfektion der Zielregion reduziert dort eine Creme vorübergehend das Schmerzempfinden. Anschliessend wirkt ein sogenannter Dermaroller oder ein automatisches System zum Microneedling mehrfach auf die Haut ein. Danach nimmt die behandelte Region sehr gut Wirkstoffe auf, die Wundheilung und Kollagenbildung beschleunigen.

Microneedling in CIT: Zahl der Behandlungen

Abhängig vom Wunschresultat erfolgen vier bis fünf Behandlungen. Nach einer Sitzung vergehen vier bis acht Wochen Wirkzeit bis zur nächsten Behandlung. Nach der letzten Behandlung produziert das behandelte Hautareal bis zu einem halben Jahr lang neues Elastin und Kollagen.

Im Anschluss zeigt sich das Ergebnis in voller Deutlichkeit. Erste Resultate fallen bereits nach zwei oder drei Monaten auf.

CIT: Erhalt des Behandlungsresultats

Das Gesamtergebnis einer CIT-Behandlungsserie bleibt bei aufmerksamer Hautpflege nicht selten mehrere Jahre erhalten. Auch dann empfiehlt sich durchaus eine gelegentliche Nachbehandlung zur Auffrischung des Eindrucks. Wir empfehlen derartige Touch-up-Therapien nach etwa einem Jahr – so erhält sich das Resultat optimal.

Über drei Monate nach der Gesamtbehandlung findet ein spezialisiertes Pflegepräparat Anwendung. Zugleich wirken medizinische Pflegeprodukte als Kombination aus Hyaluronsäure und einem geeigneten Growth-Factor. Auch die Vitamine C und A lassen sich in dieser Phase zur Stärkung des verjüngten Eindrucks einsetzen.

Microneedling: übliche Nebenwirkungen

Leichte, seltene Micro-Blutungen nach den Einstichen vergehen rasch. Eine milde Schwellung sowie Rötung während einer Einzelbehandlung schwinden bereits nach einer halben Stunde.

Rötungen lassen sich mit entsprechendem Make-up abdecken. So erlaubt sich schon am Folgetag die Teilnahme an sozialen Situationen ohne Auffälligkeiten.

Pigmentverschiebungen vermeidet der Verzicht auf das Sonnenbad für zwei Wochen. Zudem empfiehlt sich ein Sonnenschutzfaktor zwischen 30 und 50.

Microneedling: Gegenanzeigen

Erkrankungen des Bluts sowie Herpes an der Behandlungsstelle sprechen gegen Microneedling. Auch allergische Reaktionen auf Lidocain bzw. Prilocain als Lokalanästhetikum sprechen gegen die Behandlung. Drei Tage vor wie nach der Therapie vermeiden Patienten zudem blutverdünnende Medikamente.

Fraktionierte Radiofrequenz: effektiv für Gesicht, Hals und Decolleté

Behandlungen mit fraktionierter Radiofrequenz (RF) kombinieren Microneedling und Energie aus Radiowellen. Die vereinten Vorzüge beider Therapieansätze bewirken sehr überzeugende Resultate:

Mikroverletzungen und die Erwärmung von Kollagen gemeinsam führen zur weiter verstärkten Bildung neuen Gewebes. Insgesamt polstert sich die Haut in ihrem Inneren auf: Falten wie Narben füllen sich mit neuem Gewebe.

Als Therapie lässt sich fraktionierte RF in ihrer Eindringtiefe steuern. Insbesondere erreicht sie Gewebetiefen jenseits der Reichweite von Laserbehandlungen. Insgesamt bewirkt diese Behandlung deutliche Effekte zu:

– Verjüngung und Erneuerung der Haut
– feinen Fältchen
– erschlaffter Haut
– Narben mit Betonung von Aknefolgen
– unansehnlichen Dehnungsstreifen

Radiofrequenz-Behandlung: Prinzip und Ablauf

Nach lokaler Betäubung dringen feine Nadeln per Microneedling zu tieferen Hautschichten vor. Dort erwärmen Radiowellen eines bestimmten Frequenzbereichs das Gewebe. Existierendes Kollagen zieht sich daraufhin zusammen und verliert seine ursprüngliche Struktur. Der Körper baut dieses denaturierte Kollagen ab und ersetzt es mit neuem Elastin und Kollagen. So steigt die Zahl der Elastin- und Kollagenfasern. Diese Regenerierung benötigt bis zu 12 Wochen.

Erste Ergebnisse sehen Sie nach ca. 8 Wochen – nach einem halben Jahr das Endresultat: sichtbar gestraffte und geliftete Haut – Falten sowie Narben bzw. Dehnungsstreifen verschwinden völlig oder nahezu.

Abhängig von Zustand und Alter der Haut und vom erwünschten Resultat rechnen Sie mit zwei bis vier Behandlungen mit Pausen von jeweils acht Wochen.

Comments are closed.