Hip und schick – Dermatologe in Zürich verrät, was krank macht

0 Comments
Hip und schick – Dermatologe in Zürich verrät, was krank macht

Makeup, Schmuck und Kleidung – der Dermatologe in Zürich klärt auf, was krank macht und welche Inhaltsstoffe Sie vermieden sollten. Denn wer weiss, wie die Inhaltsstoffe wirken und welchen Einfluss sie auf unsere Haut haben, kann Juckreiz und Rötungen vermeiden.

Makeup, Schmuck und Kleidung sind zusammen mit unserer Haut das äussere Erscheinungsbild, über welches wir uns präsentieren. Entsprechend viele Gedanken und Zeit investieren wir in sie. Allerdings kommt es häufig vor, dass sie negative Auswirkungen auf die Haut haben.

Folgend können Sie lesen, wie Sie solche negativen Effekte vermeiden können und welche Behandlungen der Dermatologe in Zürich durchführen kann.

Makeup kann die Hautalterung beschleunigen

Oftmals verspricht Makeup pflegende Inhaltsstoffe zu enthalten. Dies mag in den Fällen auch der Fall sein, doch sollte man dennoch vorsichtig sein. Denn andere Stoffe können für die Haut schädlich sein.

Gerade in Foundations sind oftmals Schutzpartikel enthalten, die in den ersten Stunden noch sehr gute Wirkung zeigen. Da sie sich allerdings im Laufe des Tages abbauen, wird die Haut für Umwelteinflüsse anfälliger. Zudem steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Poren mit der Zeit vergrössern. Talgdrüsen können in der Folge verstopfen und Pickel entstehen.

Zudem führt die abdeckende Wirkung einer Foundation dazu, dass die Haut nicht mehr atmen kann und an Feuchtigkeit verliert. Dies führt zu einem Verlust an Elastizität der Haut und unterstützt die Faltenbildung.

Schmuck und seine Risiken für die Haut

Die Inhaltsstoffe von Schmuck sind in den meisten Fällen nicht schädlich. Dennoch können allergische Reaktionen ausgelöst werden. Besonders häufig ist dies bei Nickel der Fall. Die meisten Patienten von Dermatologe in Zürich mit einer Nickelallergie bemerken diese beim Tragen von Ohrringen. Das Ohrläppchen errötet und ein Juckreiz entsteht.

Der Grund hierfür ist der Kontakt der Nickellegierung mit dem leicht säuerlichen Schweiss, der sich auf der Haut befindet. Durch ihn werden Nickelionen aus dem Schmuck gelöst und dringen in die Haut ein. Die Folge kann eine Reizung oder die Entwicklung eines Nickelekzems sein.

Die Reizung der Haut können Sie einfach vermeiden, indem Sie beim Kauf von Schmuck darauf achten, dass dieser Nickelfrei ist. Für die Behandlung von Ekzemen sollten Sie einen Dermatologe in Zürich aufsuchen, der eine individuell angepasste Behandlung durchführt.

Kleidung und Juckreiz

Kleidung kann in mehrerlei Hinsicht die Haut beeinflussen. Wenn sie beispielsweise zu eng ist, wird die Blutzirkulation der Haut beeinträchtigt.

Viele Kleidungsstücke werden mit starken Chemikalien behandelt. Die Gründe hierfür sind das Einfärben, bzw. Bleichen der Kleidung und die „Haltbarmachung“ für den Transport und die Lagerung. Verwendet werden hierzu Azofarbstoffe, Weichmacher und antibakterielle Substanzen.

Trotz mehrfachen Waschens können Reste in den Kleidungsstücken verbleiben, die unsere Haut reizen. Insofern lohnt es sich beim Kauf auf hochwertige Produkte zu setzen.

Doch nicht immer sind die Inhaltsstoffe verantwortlich für sichtbare oder schmerzhafte Hautreaktionen. Denn Juckreize können bei Vorerkrankungen wie Neurodermitis von eher kratzender Baumwolle verstärkt werden. Welches Textil für Sie am besten geeignet ist, hängt von Ihrem Hauttyp ab.

Dermatologe in Zürich hilft bei Reizungen der Haut

Bestimmte Stoffe können Erkrankungen der Haut hervorrufen. In solchen Fällen sollte ein Dermatologe in Zürich aufgesucht werden, um die Erkrankung schnellstmöglich und professionell behandeln zu lassen.

Wenn Sie noch weitere Fragen zu Kontaktallergien und Hautreizungen haben, können Sie sich noch heute bei Ihrem Hautarzt melden. Er berät sie gerne zu Themen rund um die Haut. Bei Ihrem Dermatologe in Zürich können Sie zudem Ihren Hauttyp bestimmen lassen, um auch in Zukunft mit einem frischeren Teint und guter Mode das Leben geniessen zu können.

Comments are closed.