Hautdoktor: Allgemeine Dermatologie in Zürich

0 Comments
Hautdoktor Allgemeine Dermatologie in Zürich

Die allgemeine Dermatologie ist ein Teilgebiet der Medizin. In der Dermatologie Zürich diagnostizieren und behandeln ausgebildete Spezialisten die unterschiedlichsten Hauterkrankungen. Mit dem Wissen der klassischen Medizin in Kombination mit modernsten, neuesten Erkenntnissen aus der Forschung kümmert sich das sehr erfahrene Team um Dr. Fuchs um die Patienten. Hier wird Ihnen auch bei schwierigen Krankheitsbildern der Haut geholfen.

Allgemeine Dermatologie Zürich – Leistungen des Haut- & Laserzentrums

Das Dr. med. D. Fuchs Haut- & Laserzentrum an der Limmat in Zürich bietet Ihnen ein breites Angebot von Dienstleistungen in der Dermatologie.

Der erfahrene Dermatologe Dr. Fuchs führt vor Beginn jeder Behandlung mit seinen Patienten ein ausführliches Arztgespräch, das in aller Regel auch mit einer ersten Untersuchung verbunden ist. Eine sorgfältige Symptom-Begutachtung ist die Basis für eine professionelle Diagnostik. Für die Behandlung einer Hauterkrankung stehen im Haut- & Laserzentrum vielfältige Therapiemöglichkeiten zur Verfügung.

Nutzen Sie die Beratungs- und Therapieangebote von Dr. Fuchs in der allgemeinen Dermatologie, insbesondere

• Vorsorgeuntersuchungen bei Muttermalen (Melanom-Prophylaxe) und bei anderen Hautveränderungen,
• Durchführung von Biopsien zur Hautuntersuchung,
• Abklärung von Akne-Symptomen und Aknetherapie,
• Untersuchung und Behandlung von Ekzemen,
• Ursachen-Abklärung und Therapie eines Haarausfalls bei männlichen und weiblichen Patienten.

In der Dermatologie Zürich ermöglichen moderne Geräte und Verfahren dem Praxisteam eine genaue Anamnese. Viele Patienten suchen die Spezialisten auf, um einmalig auftretende Hautveränderungen und auffällige Stellen, chronische Hauterkrankungen, erblich bedingte Erkrankungsverläufe und auch ernsthafte Hautkrankheiten untersuchen zu lassen. Das erfahrene Ärzteteam nimmt jede Veränderung der Haut ernst und geht individuell auf die Fragen und manchmal auch Ängste der Patienten ein. Das Team setzt auf einen vertrauensvollen Umgang mit den Sorgen und Nöten der Menschen, die sich rat- und hilfesuchend an die Fachleute wenden.

Verdacht auf Akne? Wirksame Hilfe durch Ihre Dermatologie in Zürich.

Die meisten Menschen müssen während des Übergangs vom Kind zum Erwachsenen damit kämpfen: Durch die hormonelle Umstellung des Körpers, aber auch bedingt durch andere Einflüsse entstehen eitrige Pusteln im Gesicht und zum Teil auch am ganzen Körper. Der junge Patient leidet ebenso unter der unerwünschten, übermässigen Produktion von Talg wie ein Erwachsener. Gutes Aussehen ist für Teenager heute gleichermassen erstrebenswert wie für erwachsene Menschen, die bereits im Arbeitsleben stehen. Ein Gesicht, das dem gängigen Schönheitsideal nicht entspricht und eher durch Pickel auffällt, nagt am Selbstbewusstsein der Patienten. Wie kann das Team von Dr. Fuchs hier helfen?

Akne-Erkrankungen sind für viele Betroffene mit erheblichem Leidensdruck verbunden. Akne ist eine Talgdrüsen-Erkrankung, die oft während der Pubertät beginnt und häufig fünf bis zehn Jahre andauert. Vor allem vier Faktoren begünstigen die Akne-Entstehung: eine verstärkte Talgproduktion, hormonelle Einflüsse, Follikel-Veränderungen sowie Bakterien.

Je nach individuellem Krankheitsbild entscheiden Arzt und Patient gemeinsam über die weitere Behandlung, gegebenenfalls auch durch Verschreibung von Medikamenten. Durch möglichst frühzeitigem Beginn und konsequente Einhaltung einer Akne-Therapie lassen sich die Schwere des Krankheitsverlaufs und die Häufigkeit von Akne-Schüben positiv beeinflussen.

Bei schweren Akne-Entzündungen helfen

• Lichttherapie (Hautbehandlung mit rotem und blauem Licht) und
• photodynamische Therapie (Kombination einer Blaulichttherapie mit einem entzündungshemmenden Photosensibilisator).

Eine rechtzeitige Behandlung wirkt nicht zuletzt der Bildung von Narben entgegen. Ein bereits beeinträchtigtes Hautbild lässt sich durch eine individuell geeignete Therapie (beispielsweise eine Peeling-Behandlung) oftmals deutlich verbessern.

Äussere oder innere Einflüsse lösen dabei eine entzündliche Reaktion der Haut aus, die allerdings nicht infektiös ist. Tritt der Auslöser des Ekzems jedoch wiederholt oder dauerhaft auf, kann es nicht abheilen und wird chronisch. Tatsächlich sind Ekzeme die häufigste Krankheit der Haut. Und statistisch gesehen erkrankt jeder Mensch mindestens einmal in seinem Leben an einem Ekzem. Da verwundert es auch nicht, dass ein sehr hoher Anteil der in Deutschland anerkannten Fälle beruflich verursachter Erkrankungen auf Ekzeme zurückzuführen ist. Unternehmen werden dabei nicht nur durch entstehende Arbeitsausfälle belastet, sondern oft auch durch die auftretende Notwendigkeit von Umschulungen.

Ekzeme: Beratung, Diagnose und Therapie durch erfahrene Dermatologie Zürich

Ekzeme sind gutartige und nicht ansteckende Hautveränderungen, denen verschiedenste Ursachen zugrunde liegen können.

Zu den Symptomen von Ekzemen gehören neben einem unangenehmen Juckreiz vor allem Rötungen und Schuppungen sowie die Bildung von Bläschen und Hautrissen.

• Am häufigsten ist das atopische Ekzem (Neurodermitis). Diese Ekzemform bildet sich aufgrund einer genetischen Veranlagung zur Entwicklung von Allergien.
• Das seborrhoische Ekzem betrifft zumeist männliche Patienten und fällt häufig durch eine gelbliche Schuppenbildung auf.
• Kontaktekzeme entstehen aufgrund einer Überempfindlichkeit gegen bestimmte Stoffe.
• Ein Austrocknungsekzem ist die insbesondere altersbedingte Folge dünner werdender Haut (durch Abnahme von elastischen Gewebefasern und von Fettgewebe in der
Unterhaut).

Muttermale – durch Dermatologie in Zürich regelmässig kontrollieren lassen

Muttermale (medizinisch „Naevi“) bestehen aus gutartigen pigmentbildenden Zellen. Naevi treten in unterschiedlicher Grösse, Farbe und Form auf. Manche Muttermale sind schon zum Zeitpunkt der Geburt vorhanden, andere entstehen im Laufe des Lebens.

Die am häufigsten vorkommenden Naevi sind bräunlich gefärbt und werden umgangssprachlich als Muttermal oder Leberfleck bezeichnet. Auch Sommersprossen und Altersflecken gehören in diese Kategorie. Im Grunde genommen ist ein Muttermal eine gutartige Fehlbildung der Haut. Die Grösse eines Muttermals variiert im Allgemeinen zwischen einem kleinen Punkt und zweieinhalb Zentimetern im Durchmesser. Meistens jedoch liegt der Durchmesser unter einem Zentimeter. Naevi können flach oder erhaben sein, ihre Oberfläche ist glatt oder eher rau. Auch Haare können auf einem Muttermal wachsen. Im Lauf der Jahre können sie erhabener und auch fleischiger werden.

Meistens sind Muttermale medizinisch unbedenklich, doch können sich einzelne Naevi auch zu einer ernsten Gefahr für die Gesundheit entwickeln. So sind sich verändernde Muttermale oft ein Anzeichen für das Frühstadium eines bösartigen Melanoms. Veränderungen eines Muttermals zeigen sich in unregelmässigen Naevi-Formen und Pigmentierungen. Einige Naevi verfärben sich rötlich.

Finden sich am Körper beispielsweise über 50 Muttermale, besteht ein leicht erhöhtes Risiko, an einem Melanom zu erkranken, einer bösartigen Wucherung der Haut. Ist ein Mal nicht symmetrisch, rund oder oval und hat keine regelmässigen Konturen, sollten Sie sich in die fachkundigen Hände eines erfahrenen Dermatologen begeben.

Eine hautärztliche Kontrolle von Muttermalen in der Dermatologie Zürich bezweckt

• die Abklärung, ob es sich bei den Hautflecken tatsächlich um Naevi handelt,
• das frühzeitige Erkennen und Behandeln gefährlicher Muttermale und
• die Erfassung von Risikofaktoren (als Bestandteil einer umfassenden Prophylaxe).

Warzen: Beratung und Behandlung durch Dermatologie Zürich

Warzen bewirken häufig ein unschönes Erscheinungsbild der Haut.
Bei Warzen handelt es sich um Virusinfektionen der Haut, die zur Bildung einer gutartigen, stark verhornten Geschwulst führen. Das Aussehen einer Warze variiert nach Virustyp und Infektionsort. Schmerzen verursachen Warzen hingegen nur selten. Etwa drei Viertel aller Warzen bilden sich innerhalb eines Zeitraums von zwei Jahren von selbst zurück.

Häufig sind sie auf eine Infektion mit humanen Papillomviren zurückzuführen. Die Ansteckung findet über eine Kontakt- oder Schmierinfektion statt. Bis sich schliesslich Warzen bilden, können Wochen oder gar Monate verstreichen. Sie erscheinen dann einzeln oder auch in Gruppen und treten als halbkugelförmige oder spitze Auswüchse der Haut auf. Eher selten gibt es auch flache Warzen. Kratzt der Patient eine Warze auf, kann er damit deren weitere Ausbreitung am Körper auslösen.

Die Behandlung von Warzen durch die Dermatologie Zürich erfolgt durch Zerstörung des Warzengewebes – durch Behandlung mit Hitze, Kälte, Laserlicht oder chemischen Substanzen oder auch durch Skalpell-Einsatz.

Dermatologie Zürich: Haarverlust Ursachenklärung und Auswahl der geeigneten Behandlung

Gesund wirkendes Haar gilt als Zeichen für Vitalität und Attraktivität. Haarverlust („Alopezie“) belastet daher viele Betroffene besonders stark.

Unterschieden wird zwischen vernarbendem und nicht vernarbenden Haarausfall. Einer vernarbenden Alopezie liegt gewöhnlich eine Erkrankung zugrunde (beispielsweise eine Infektion, Entzündung oder sonstige Hautschädigung).

Die Ursache eines Haarverlusts erkennt der Dermatologe oft bereits an der betroffenen Körperstelle und am Muster des Haarausfalls.

• Genetisch bedingter Haarausfall (androgenetische Alopezie) ist die häufigste Diagnose bei Patienten beider Geschlechter. Im mittleren Lebensalter sind 50
Prozent aller Männer (20 Prozent aller Frauen) von androgenetischem Haarausfall betroffen, in höherem Alter über 80 Prozent (Frauen über 70 Prozent).
• Kreisrunder Haarausfall (Alopecia areata) bildet sich fleckenförmig aus und kann bis zur vollständiger Haarlosigkeit der betroffenen Körperregion führen.
Auslöser ist die Entzündung des Körpergewebes rund um die Haarfollikel. Als Entzündungsursache wird eine Immunstörung vermutet.
• Bei der sogenannten diffusen Alopezie bilden sich gleichzeitig zahlreiche Haarfollikel zurück, so dass sich das gesamte Kopfhaar ausdünnt. Eine diffuse
Alopezie ist die Folge einer Störung im Gesamtorganismus – zum Beispiel durch schwere Erkrankungen oder Stress-Situationen.

Zur Behandlung eines Haarausfalls verwendet die Hautklinik Zürich Medikamente oder Haarwuchsmittel. Erforderlich ist immer eine sorgfältige Untersuchung und Diagnose sowie eine individuelle Beratung über bestehende Therapiemöglichkeiten.

Dermatologie Zürich: Hautauffälligkeiten rasch abklären lassen!

Wenn Sie Hautauffälligkeiten bemerken, sollten Sie möglichst zeitnah einen Gesprächstermin in der Hautklinik Dr. Fuchs vereinbaren.
Sie erreichen Ihre Hautklinik in Zürich unter der Rufnummer 043 268 06 06. Wir freuen uns sehr auf Ihre Kontaktaufnahme!

Comments are closed.